Ziele und Prioritäten der Internationalisierung von Forschung und Innovation

Mehr Mobilität von Studierenden und Forschenden, eine stärkere Zusammenarbeit mit Entwicklungs- und Schwellenländern, durch Ausbildung Perspektiven schaffen– das sind einige der Ziele, die die Bundesregierung  mit ihrer Strategie zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung verfolgt.

Globale Herausforderungen – wie etwa der Klimawandel – können nur partnerschaftlich bewältigt werden. Gleichzeitig stärkt internationale Zusammenarbeit in Bildung, Forschung und Innovation den Standort Deutschland. Kooperation und Wettbewerb liegen dabei oft eng beieinander. Die Bundesregierung hat daher strategische Prioritäten definiert und Instrumente entwickelt, um Deutschlands internationale Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. Sie übernimmt damit auch globale Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung der Wirtschaft.

Deutschlands Rolle in der globalen Wissensgesellschaft stärken – dieses Ziel setzte sich die Bundesregierung mit ihrer Strategie zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung. Damit schuf sie einen Orientierungsrahmen, um die zunehmende grenzüberschreitende Vernetzung von Forschung und Innovation bestmöglich für Deutschland zu gestalten. In vier Feldern definierte die Strategie Ziele: Forschungsexzellenz, Innovation, Zusammenarbeit mit Entwicklungs- und Schwellenländern sowie Globale Herausforderungen.

Im Jahr 2014 zog das BMBF Bilanz: Mit dem Aktionsplan Internationale Kooperation erfasste es die Positionierung Deutschlands im weltweiten Wettbewerb und prüfte, welche Weiterentwicklungen durch Veränderung im globalen Umfeld notwendig geworden waren. Die verschärfte Konkurrenz aus den schnell wachsenden Schwellenländern, die weitreichenden Entwicklungen in der Digitalisierung, die Dynamik neuer wirtschaftlicher, ökologischer und sozialer Herausforderungen – all das erforderte zeitgemäße Antworten.

Um die definierten Ziele zu erreichen, verfügt die Bundesregierung über eine breite Palette von Instrumenten. Diese reichen von der zielgerichteten Beobachtung und Analyse über das grenzüberschreitende Zusammenbringen der Menschen bis hin zur Etablierung konkreter Projekte, Partnerschaften und gemeinsamer Forschungsinfrastrukturen.